Anke Bär

Foto: Susanna Wengeler

Über Anke Bär: 

Anke Bär lebt und arbeitet als freiberufliche Autorin, Illustratorin, Dozentin und Kulturwissenschaftlerin in Bremen.
Geleitet von ihrer Neugier und fasziniert von den großen Universalgelehrten der Geschichte hält sie beständig Ausschau nach neuen Herausforderungen, Kooperationen und Querverbindungen und steht im Austausch mit allen Generationen.
Mit ihren Büchern wendet sie sich gleichermaßen an ältere Kinder und Erwachsene.
„Wilhelms Reise, Eine Auswanderergeschichte“ und „Endres, der Kaufmannssohn, Vom Leben in einer mittelalterlichen Hansestadt“ waren beide für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und erhielten wie auch ihr jüngstes Buch „Kirschendiebe oder als der Krieg vorbei war“ zahlreiche Auszeichnungen.

Mehr: www.ankebaer.de

 

Lesung aus: 
„Alles Leben ist Veränderung“:

Im Rahmen von „Bremen liest“ präsentiert Anke Bär in diesem Jahr unter der Überschrift „Alles Leben ist Veränderung“ ausgewählte Passagen aus allen drei Büchern, die von Umbruchsmomenten erzählen, und darüber hinaus einzelne bisher unveröffentlichte lyrische Texte. Die Lesung richtet sich vornehmlich an Erwachsene und Jugendliche.

Ältere Kinder sind nichtsdestotrotz herzlich willkommen.