Johanna von Wild

Foto: Privat

Johanna von Wild: 

Johanna von Wild, alias Biggi Rist, wurde 1964 in Reutlingen geboren. Nach der Ausbildung an der Naturwissenschaftlich-Technischen Akademie in Isny/Allgäu arbeitete sie in der medizinischen Labordiagnostik und in der Forschung. Sie publizierte als Co-Autorin wissenschaftliche Arbeiten und schrieb schon als Siebenjährige Geschichten. Zwei Jahre lebte sie in Melbourne/Australien und zog 2005 nach Lilienthal. Bisher veröffentlichte sie sieben Kriminalromane (gemeinsam mit Liliane Skalecki) und mehrere Kurzgeschichten, bevor sie zum Genre des historischen Romans wechselte. Nach „Die Erleuchtung der Welt“, „Der Getreue des Herzogs (nominiert für den Homerpreis 2021) ist ihr neues Werk „Der Pfeiler der Gerechtigkeit“ im Juli 2021 erschienen. www.johanna-von-wild.de 

Lesung aus: 
„Der Getreue des Herzogs“:

1498: Der erst elfjährige Ulrich wird zum Herzog von Württemberg ernannt. Der Küchenjunge Johannes steht ihm als treuer Freund zur Seite. In den Folgejahren muss Johannes, inzwischen Arzt, miterleben, wie der verschwenderische Herzog das Land in den Ruin treibt und seine große Liebe, Sophie Breuning, den eiskalten Volland heiratet.  Während Ulrich immer zügelloser handelt und es zum Bauernaufstand kommt, verschwindet Sophie spurlos. Als Johannes von Sophies Geheimnis erfährt, beginnt für ihn eine Odyssee…